Unterschied Google Adwords und Facebook

0

Unterschied Google Adwords und Facebook

Oder: Gezielte Suche trifft auf Unterhaltung

Der ein oder andere DJ versucht mit Facebook oder Google-Anzeigen Aufträge zu generieren. Dabei werden aber immer zwei grundlegende Dinge vergessen.

Auf Facebook sucht niemand einen DJ für seine Veranstaltung. Facebook bietet keine Möglichkeit, in der Suchabfrage, gezielt nach einem Hochzeits-DJ aus dem Bereich München zu suchen. Mit Facebook-Werbeanzeigen kann man lediglich auf sich und seine Produkte sowie Dienstleistungen aufmerksam machen. Unter Umständen wird diese Werbeanzeige Leuten angezeigt, die keinen konkreten Bedarf haben. Das heißt, man hat Geld aus dem Fenster geschmissen.

Kunden, die über eine Google-Adwordsanzeige auf der Internetseite eines DJs landen haben im Gegensatz zu den Facebook-Usern einen konkreten Bedarf.

Anders sieht es bei Google-Adwords aus. Google ist für Kunden, die einen DJ in ihrer Region suchen, die erste Anlaufstelle. Hier gibt man Suchbegriffe wie z.B. „DJ“, „Hochzeit“, „München“ ein. Kunden, die über eine Google-Adwordsanzeige auf der Internetseite eines DJs landen haben im Gegensatz zu den Facebook-Usern einen konkreten Bedarf. Das heißt, mit Google-Adwords-Anzeigen kann man direkt Aufträge genieren, mit Facebook hingegen nicht oder nur sehr selten. Das haben natürlich auch die großen DJ-Agenturen erkannt und geben Unsummen aus, um die beliebten Plätze bei Google zu ergattern. Als kleiner DJ, der sein Gewerbe nur nebenbei betreibt, hat man meist keine Chance an den großen Agenturen vorbeizuziehen.

„mit Facebook-Videos und Slideshows Reichweite generieren“

Facebook hat vor gar nicht so langer Zeit die Reichweite extrem beschnitten. Mit reinen Textbeiträgen oder Bild/Text-Kombinationen kommt man daher leider nicht sehr weit und nur ein Bruchteil der Abonnenten wird erreicht. Die einzige Möglichkeit, eine vernünftige organische (nicht bezahlte) Reichweite zu erzielen ist, Videos zu posten. Am besten funktioniert es, wenn man sein Video direkt auf Facebook hochlädt und nicht nur das Video per YouTube-Link einfügt.

Da aber nicht jeder Bock und Zeit hat, eigene Videos zu erstellen, kann man auch den Umweg über Slideshows gehen, die Facebook kostenlos anbietet. Dazu wählt man die gewünschten Bilder aus und Facebook erstellt daraus eine animierte Slideshow. So erhält man innerhalb von wenigen Minuten eine ansehnliche Videodatei, die zudem auch noch die Reichweite erhöht

Share.

About Author

Seit 25 Jahren ist Jörg Backhaus als mobiler DJ auf Hochzeiten, Firmenevents und Großveranstaltungen unterwegs. Nebenbei betreibt er auch noch die Infoseite www.dj-tipps.com und einen eigenen Blog auf Facebook. In regelmäßigen Abständen organisiert Jörg auch noch spezielle Workshops für DJs.