TOM NOVY

0

Interview mit Tom Novy

DJ-Magazin im Interview mit dem Münchner House-DJ und -Produzent, der 2020 einen runden Geburtstag feierte.

er aus München stammende Thomas Reichold ist schon über 30 Jahre im Musikgeschäft tätig und sorgt nach wie vor für großartige Partystimmung. Mit zahlreichen Chart-Hits, Fernsehauftritten, weltberühmten Residenzen und Underground-Hymnen gibt es keinen Teil der Tanzmusikwelt, den Tom Novy nicht mit seiner ansteckenden Persönlichkeit und seinem liebenswerten Sinn für Spaß geschmückt hat. Im Jahr 2008 hat Tom den mächtigen Snap-Klassiker “Rhythm Is a Dancer” neu abgemischt. Globale Superstars wie Justin Timberlake, Yoko Ono, Ludacris, Erick Morillo, Tom Jones und Mousse T haben sich für den starken Remix  von Tom Novy entschieden.

Die Krise hat uns gezeigt, was wir wirklich brauchen und was nicht, auf was wir im Leben verzichten können und was unentbehrlich ist. Wie geht es dir in der momentanen Situation?
Ich bin oft hin und her gerissen. Es ist alles so plötzlich vorbei gewesen und ich hatte schon den Sommer fast komplett voll. Also es hat mir gezeigt, dass ich auf meine Arbeit, die ich schon seit 30 Jahren mache, nicht verzichten möchte. Umso schlimmer, wenn man es vorgeschrieben bekommt . Ich würde es auch nicht Krise nennen. Für viele von uns,  ist es eine absolute Katastrophe. Auf Musik und aufs Tanzen möchte ich auf keinen Fall verzichten.

Die Corona Krise hat uns, trotz aller Verwerfungen, auch die seltene Chance gegeben, einmal durchzuatmen, nachzudenken und uns selbst Fragen zu stellen. Wenn es einen Moment gibt, der neue Weichen stellen könnte, dann ist es dieser. Gibt es konkrete Learnings, die du aus der Coronazeit mitnimmst?
Das ist richtig, die Entschleunigung war sicher bitter nötig für die Welt und unsere  Gesellschaft. Ich frage mich oft zu welchem Preis? Gelernt habe ich, wenn dann nur viel im Homeschooling mit meinem Sohn. Ansonsten ist die Erkenntnis, dass nichts mehr so sein wird, wie vorher. Ich bin aber keiner, der Vergangenheit hinterher weint. Ich schaue lieber nach vorne, egal in welcher Lage man auch stecken mag. Es geht immer weiter. Vielleicht für den einen oder anderen tatsächlich besser als zuvor. 

In deutschen Clubs und Diskotheken bleibt derzeit das Licht aus. An den Clubs hängen sehr viele Arbeitsplätze wie zum Beispiel Techniker, Sicherheitspersonal, Barkeeper, Reinigungskräfte und viele mehr. Künstler und Clubbetreiber haben Existenzängste und fühlen sich vom Staat im Stich gelassen. Kennst du Künstler, die bereits aufgeben mussten wegen der Krise?
Das sind zwei verschiedene Dinge. Ein Künstler wird seine Kunst niemals aufgeben, nur weil ihm die Existenzgrundlage genommen wird diese auszuüben. Wenn ein DJ nicht mehr DJ sein will, weil er damit nicht mehr viel Geld verdient, dann ist er auch kein DJ.  Es wird sich zeigen, wie viele hinten runter fallen.  Bei den Clubs und deren Staff weiß ich von so einigen, dass es bald vorbei ist.  Es ist eine absolute Schande wie die Gastro und die Eventbranche im Stich gelassen werden. Es drängt sich einem der Verdacht auf, dass dies sogar gewollt ist. Wer will schon ein paar hundert tausend feiernde Menschen in einer neuen Spießergesellschaft? Die stören doch nur.

Von jetzt auf gleich fielen die Booking Anfragen und somit auch das Einkommen auf null. Wie oft hattest du Buchungen vor der Pandemie? Konntest du Rücklagen bilden?
Nun ja, ich habe schon ein bisschen Reserven, aber bis ans Ende aller Tage reicht das auch nicht. Ich habe eine sehr teure Scheidung und einen noch teureren Sorgerechtsprozess hinter mir. Da kam Corona ein wenig ungünstig. Ich musste einen ganzen Sommer absagen bis spät in den Herbst hinein. Das hat schon echt wehgetan. Ich helfe aktuell meiner Freundin. Sie betreibt seit 6 Jahren ein tolles Restaurant an einem Golfplatz. Ich bin auch nach 8 Wochen schon zum Oberkellner befördert worden. Ich glaube, dass sich hier eine neue Karriere für mich anbahnt. Und es macht großen Spaß, weil wir viel Zeit zusammen verbringen und ich nicht die ganze Zeit unterwegs bin und im Flieger hocke. Wer sich mal von mir bedienen lassen möchte: das Restaurant heißt Bella Mondo und ist im schönen Höslwang. Wir freuen uns auf euch.

Hattest du seit Beginn der Corona-Pandemie mal wieder einen Auftritt vor Menschen?
Ja es gab ein paar. Ein tolles Gefühl,  dass  die Menschen das Tanzen nicht verlernt haben.

Es gibt Künstler, wie zum Beispiel Robin Schulz, die in Autokinos auftreten. Was hältst du davon?
Es ist nicht meins aber bestimmt ein oder zweimal ganz witzig. Zumindest ein Versuch die Nähe zum Publikum und  zu den Menschen zu halten. Alles diese Dinge, ob Streaming, Dinner Party oder Autokino  haben ihren Platz in dem Versuch Kunst und Kultur aufrecht zu erhalten. Die Suche nach neuen Wegen ist nie etwas Schlechtes.

Du moderiertest verschiedene TV-Shows, darunter MTV Germany – wie erinnerst du dich an die Zeit und wie bist du da reingerutscht?
Bevor MTV nach München gezogen ist, war ich hier beim Radio. Ich wurde gebucht für die Welcome MTV Party. Dort habe ich den damaligen Chef kennen gelernt. Er lud mich zu einem Termin ein. Wir unterhielten uns zwei Stunden in seinem Büro. Zum Schluss sagte er: „…wir sehen uns morgen bei der Arbeit“!  Fast 10 Jahre war ich dort. Als sie nach Berlin zogen, wollte ich nicht mit. Es war eine tolle und wilde Zeit dort.

Seit April 2020 moderierst du jeden Donnerstagabend live bei 95.5. Charivari. Kannst du uns mehr davor erzählen?
Sehr gerne. Also ich wollte schon eine Weile zum Radio zurück. Das hat mir immer super viel Spaß gemacht. Jeden Donnerstag ab 19 Uhr heißt es: „Die Tom Novy Show“. Im osteuropäischem heißt NOVY – neu. So stelle ich live drei Stunden neue Musik vor – und zwar aus allen Dance Genres. Ab 22 Uhr mixe ich noch bis zu Mitternacht die neuesten Clubhymnen zusammen. Man kann die Show übrigens nicht nur in München hören, sondern es gibt eine kostenlose 95.5 Charivaris APP. Mit der kann man das ganz einfach auf der ganzen Welt hören. Dazu gibt es  auch noch einen Online Channel, wo die Mixe dann 24/7 laufen. Das ideale Tool für alle Zuhausegebliebenen, Corona After Hours, Grillfestivals, Autokorsos , Zumba Sessions, oder wenn man mal  mit der Partnerin tanzen will.  Ich freu mich auf jeden Fall wenn ihr mal einschaltet und reinhört. Es ist echt nette Show geworden.

Tom, vielen Dank für das Interview. Ich wünsche dir schon mal eine gute Sommersaison 2021 ohne Corona-Virus und wünsche mir, dass wir uns alle so bald wie möglich wiedersehen.
Immer gerne, Alles Gute und ja, hoffentlich bis bald.

Text: Izabela Chojnowska · Fotos: Tom Novy

Pressekontakt: booking@tomnovy.com
Booking: patci@wilde-agency.com
Facebook: https://www.facebook.com/tomnovyofficial
Instagram: https://www.instagram.com/tomnovy/

Share.

About Author

magazin