Stefan Dabruck

0

MUSIKMANAGER STEFAN DABRUCK

Stefan Dabruck gehört zu den erfolgreichsten und etabliertesten Produzenten und Künstlermanagern im Dance- und Pop-Genre weltweit.

Im Jahr 2017 gründete er SDM (Stefan Dabruck Management) – das Management Unternehmen für Künstler, Songwriter und Produzenten mit Sitz in Frankfurt am Main und Nashville (USA). Aus seiner Leidenschaft für Musik wurde sein Traumjob. In den vergangenen Jahren signte der Big Boss viele Top Hits und entdeckte zahlreiche DJ-Talente. Bis heute betreut er Musiker wie Robin Schulz, Alle Farben, HUGEL, Deepend, Mika Setzer, LOVRA oder Nick Martin. Des Weiteren arbeitet er auch eng mit internationalen Top Acts wie David Guetta zusammen. Für seine Erfolge wurde er bereits über 400 Mal mit Gold und Platin Schallplatten ausgezeichnet. Respekt!

Mehr als 20 Jahre im Musikgeschäft unterwegs und heute an der Spitze der internationalen Charts. Im Interview erzählt er uns von dieser Arbeit.

Hallo Stefan, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, ein paar Fragen vom DJ-Magazin zu beantworten. Wie geht’s dir und was machst du heute? Kannst du uns durch einen Tag in deinem Leben schildern, von einer möglichen Morgenroutine bis zu deiner Arbeit? Hast du einen festen Zeitplan?
Es gibt in meinem Leben leider gar keinen typischen Tag! Da ich ja ununterbrochen um die Welt fliege, sitze ich halt einen Großteil im Flugzeug. Ich mache viele Termine, besuche viele Studios, bin viel in meinem Office in Nashville, aber eigentlich überall auf der Welt. Viel in Las Vegas und Los Angeles ist auch dazugekommen, genau wie auch Tokyo. Wenn ich daheim bin, stehe ich meistens um 06:00 Uhr auf, bringe die Kinder zur Schule und in den Kindergarten, gehe zum Sport und bleibe dann den ganzen Tag im Büro! Abends versuche ich was mit der Familie zu machen, auch wenn das nicht immer gelingt. Im Schnitt arbeite ich bis Mitternacht und abends, während ich auf dem Sofa sitze, telefoniere ich mit meinen Leuten.

Vor ca. 6 Jahren hast du den jungen DJ Robin Schulz in einem Club in Osnabrück das erste Mal gesehen und sofort einen Plattenvertrag angeboten. [Klar, in diesem Geschäft muss man schnell sein.] Erzähl uns bitte mehr davon.
Ich habe Robin nicht im Club kennengelernt, sondern habe ihn, wie jeder andere auch über Soundcloud „gefunden“! Er hat dann für uns bzw. für Faul & Wad Ad “Changes” einen Remix gemacht. Abends bin ich einfach mal spontan nach Osnabrück gefahren, wo wir zusammen gegessen haben. Der Rest ist ja mittlerweile Musikgeschichte!

Wie findet man eigentlich den perfekten Manager für seine eigene Musik? Was zeichnet einen guten Musikmanager aus?
Das ist eine gute Frage. Ich hab selbst nie einen gefunden 🙂 Generell mag ich Manager auch nicht! Viele quatschen einfach nur. Ich mag Leute, die Taten vollbringen und einem nicht nur sagen, was nicht geht! Es gibt aber Ausnahmen. Ich wollte nie Manager sein. Ich bin da irgendwie reingerutscht. Vom Herzen bin ich A&R.

Als Manager hast du bereits Acts wie Panjabi MC oder Steve Angello begleitet und als Produzent Hits von Faul & Wad AD, Global Deejays oder Moguai mitentwickelt. Wer steht noch auf deiner Liste und warum?
Wie gesagt, ich habe nicht alle Leute gemanagt, habe aber als A&R zusammen mit meinem Partner Frank Klein viele Acts als erstes gesignt und auch mitentwickelt. Zu unseren Entdeckungen zählen mit Sicherheit Acts, wie Axwell, Angello und Ingrosso, die wir als erstes gesignt haben bzw. sehr früh! Aber auch Tocadisco –mit dem bin ich heute noch eng befreundet– Panjabi MC, Laserkraft 3D und natürlich alle schon oben aufgeführten großen Acts!

Gibt es einen Song in deinem Leben, den du immer wieder hören könntest?
Also wenn ich 3 wichtige Tracks in meinem Leben aufschreiben müsste, wären es:
1. Paul van Dyk – For An Angel
2. Lilli Wood & The Prock and Robin Schulz – Prayer In C
3. Modern Talking – Your My Heart Your My Soul (ja, jetzt lachen alle und es ist mit Sicherheit uncool – aber das war meine erste Platte)

Apropos Familie: dein Vater Günter Dabruck war auch der Musik verbunden oder? Redest du viel über Musik mit ihm?
Nee, das nicht! Aber er ist schon stolz und verfolgt das alles! Meine Eltern und meine Frau waren auch die einzigen, die bedingungslos an alles geglaubt haben. Meine Eltern sind sehr lange gefragt worden, wann ich denn mal endlich „richtig“ arbeiten würde 🙂

Du reist mit einem Privatjet durch die Welt, lernst viele Promis kennen, du bist oft an jedem Tag der Woche in einem anderen Land und besitzt zwei große Studios – das eine in Frankfurt am Main, das zweite in Nashville (USA). Zehn Writer und siebzehn Produzenten in fünf Ländern arbeiten für dich, und und und… Puh… Das klingt nach jeder Menge Arbeit. Für den Erfolg muss man halt hart arbeiten. Wie machst du das mit der Zeit? Gibt es hier klare Regeln?
Also unser Hauptstudio befindet sich in Mülheim und ich bin Teil des Produktionsteams »JUNKX«. Nur hier haben wir alleine in den letzten 5 Jahren insgesamt 14 Radio Nummer 1 Hits produziert oder waren dran beteiligt! In Nashville sitzen eher die Songwriter. Aber um auf den Kern zurückzukommen: mit reiner Willenskraft! Das war’s auch schon. Und Privatjet fliege ich nur dann, wenn mich Robin oder Frans mitnehmen 🙂

Du hast mir mal gesagt, dass du dieses Jahr dein eigenes Label gründen möchtest. Willst du die Kontrolle über all deine Veröffentlichungen haben? Wie ist der Plan?
Der Plan ist einfach “ganz viele Hits zu veröffentlichen”. Das war’s dann auch schon 🙂

Gibt es aktuell andere Projekte, an denen du arbeitest?
Ach…ich arbeite an ganz vielen Projekten. Manchmal denke ich an zu vielen. Aber irgendwie sind wir alle positiv verrückt und irgendwie ist es dann doch nie genug. Aber da kommt einiges auf euch zu! Nachdem mein Projekt in Nashville so toll angelaufen ist, heißt das nächste große Projekt: TOKYO!

Vielen Dank für das tolle Interview. Viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

Facebook: https://www.facebook.com/StefanDabruckManagement/
Instagram: https://www.instagram.com/stefandabruckmanagement/
E-Mail: info@s-d-management.com

Text: Izabela Chojnowska · Foto: Mayk Azzato
Share.

About Author

Izabela Chojnowska

Follow me on Instagram: @izabela_coco_cherie_ / @dj_magazin