INTERVIEW ROBIN SCHULZ

0

A True Legend On The Decks

Deutschlands größter Popstar und weltbekannter DJ. Die schwarze Sonnenbrille wurde zu seinem visuellen Markenzeichen. Der junge Mann aus Niedersachsen ist eigentlich eher der zurückhaltende Typ, der lieber hinter seinen Decks steht und durch seine Musik Menschenmassen auf der ganzen Welt bewegt. Der Multiplatin-zertifizierte Top 1 Remix „Waves“ von Mr. Probz war ein erstes Ausrufezeichen für die musikalische Zukunft. Unzählige Chart- und Radio-Hits sowie jede Menge Auszeichnungen und Nominierungen folgten. Im Jahr 2017 veröffentlichte Schulz sein drittes Studio-Album „Uncovered“. Mit der Nummer „Unforgettable“ (in Zusammenarbeit mit seinem Freund Marc Scibilia) startete der talentierte Künstler in das Jahr 2018. Hier im Interview erzählt Robin, was er noch im Gepäck hat und was sein Plan für das Jahr 2019 ist!

Es ist nicht mehr ungewöhnlich, dass du für 100.000 euphorische Party-People spielst und Zuschauer in eine zeitweilige Raserei schickst. Ist das geil, die Kontrolle über die feiernden Menschen zu haben? Was ist das für ein Feeling?
Absolut! Das bleibt auch immer ein unglaubliches Gefühl. Man kann sich das schwer vorstellen. Grundsätzlich ist es aber immer aufregend, ob vor 500 oder 50.000 Menschen zu spielen. Am schönsten ist es, wenn eine eigene Dynamik entsteht und egal was man macht, die Leute mitgehen und sich fallen lassen.

Du hast damals in einem Interview gesagt, dass du vor jedem Auftritt nervös bist. Ist das heute immer noch so? Hast du ein Rezept dagegen?
Das ist so und wird es wohl auch bleiben. Ich denke das gehört dazu, das gibt einem auch den nötigen Kick! Fast alle Künstler, die ich kenne, sind auf die eine oder andere Art und Weise nervös vor einem Auftritt. Wenn das verschwinden sollte, muss man etwas ändern. Ich möchte nicht, dass es zur absoluten Gewohnheit wird, auch wenn das manchmal im Ablauf und dem ganzem drum herum der Fall ist. Sobald es aber auf die Bühne geht, steigt der Puls.

Robin Schulz PR Pictures by Robert Wunsch February 2018

Du wurdest für einen begehrten Grammy, den wichtigsten Musikpreis der Welt, nominiert und erhieltest mehrmals den deutschen ECHO Award als „Best Dance National“. Was durch deine
Hände geht, wird in Rekordzeit zu Gold. Setzt du dir deine Ziele und erreichst du die auch? Wie machst du das?
Wenn ich das nur so genau wüsste, haha! Es ist mir eine Ehre mit solchen Preisen ausgezeichnet zu werden und ich bin sehr glücklich, dass es so gut läuft. Ich glaube fest daran, das man das tun sollte, was einem Spaß macht, dass man ein gutes Team um sich herum braucht und natürlich etwas Glück. Am Ende kann ich nur Musik machen und hoffen, dass sie gut ankommt, alles andere liegt nicht in meiner Hand. Ich setze mir Ziele, aber dabei geht es mehr darum, Dinge bzw. interessante Projekte zu realisieren, als nur auf Verkaufszahlen zu setzten.

Nichts ist für mich so emotional, wie Musik”

Du hast schon beim Tomorrowland 2018 „The Story of Planaxis“ und auch beim Tomorrowland in Brasilien auf der Mainstage gespielt. Was ist dir besonders in Erinnerung geblieben? Ist der Unterschied zwischen den beiden Festivals groß und welches Festival würdest du uns empfehlen?
Tomorrowland ist immer eine besondere Sache. Auf der Mainstage zu spielen war ein absolutes Highlight und ich hoffe, dass ich auch nächstes Jahr wieder dabei bin. Die Festivals in Belgien und Brasilien waren beide gigantisch. In Brasilien war es mein erster Auftritt auf der Mainstage beim Tomorrowland, das war schon ein toller Moment, den ich nicht vergessen werde. Beide Festivals haben Ihren eigenen Vibe, aber es verbindet sie natürlich die Art und Weise der Umsetzung. Einen großen Unterschied gibt es dabei nicht, bis auf das Wetter natürlich, das ist nochmal eine andere Geschichte in Brasilien 😉

Foto: Maximilian Koenig Fotografie

 

Die Welt kennt dich! Deine Fans feiern dich. Worauf bist du am meisten stolz?
Auf meine Familie, meine Freunde und mein Team.

Was ist für dich das Schönste am Musikerleben?
Die Emotionen. Nichts ist für mich so emotional, wie Musik. Jede Stimmung, jedes Gefühl kann durch Musik entstehen, das macht es so faszinierend. Es berührt einen und führt Menschen durch gute oder schlechte Zeiten.

Die Musik nimmt den Großteil deiner Zeit in Anspruch und ist ein echter Fulltime-Job. Was treibst du abseits der Musik sonst so? Lieblingsserien? Kochen?
Kochen ist definitiv mein Ausgleich. Wenn ich zu Hause bin, koche ist fast täglich, lese viele Kochbücher oder gucke mir YouTube-Videos darüber an. Das ist mittlerweile zu einer großen Leidenschaft geworden. Ich koche gerne auch für Freunde. Das entspannt mich ungemein und macht mir viel Spaß. Sonst bin ich ein Filmliebhaber, gucke viele Serien und versuche, eine schöne Zeit zu Hause zu verbringen.

Robin Schulz PR Pictures by Robert Wunsch February 2018

Neues Jahr, neues Glück, neue Musik. Was sind deine Pläne für das Jahr 2019?
Es steht Vieles an! Ganz klassisch wünsche ich mir natürlich weiter gesund zu bleiben. Neue Musik kommt natürlich, vielleicht sogar ein Album. Gleichzeitig arbeite ich akribisch an zwei großen Projekten, die 2019 realisiert werden. Ich kann noch nicht zu viel verraten, aber ich bin sehr aufgeregt und freue mich auf das Jahr 2019!

Vielen Dank, für das Interview. Hast du ein paar letzte Worte an die DJ-Magazin Leser?
Carpe Diem!

Alles Gute für deine Zukunft, Robin. Wir freuen uns auf das musikalische Jahr 2019 mit dir!

Text: Izabela Chojnowska

Offizielle Seite Robin Schulz: https://robin-schulz.com
https://www.facebook.com/robin.schulz.official
https://www.instagram.com/robin__schulz/
https://open.spotify.com/artist/3t5xRXzsuZmMDkQzgOX35S

Share.

About Author

Izabela Chojnowska

Follow me on Instagram: @izabela_coco_cherie/ @dj_magazin