DJ Polique

0

DJ Polique – Deutschlands Urban DJ #1

Im Jahr 2015 veröffentlichte DJ Polique (Kostas Triandafilidis) seinen Hit „Don’t Wanna Go Home“, der bis heute für Feuer sorgt. Der Track war für einige Wochen auf Platz 1 der Shazam-Charts in der Türkei und Griechenland und erreichte über 13 Millionen Klicks auf Youtube. Sein neuster Song „Dancer“ bringt schöne Akkorde, prickelnde Melodien und erstaunliche Stimmabgaben in einem melodischen Refrain.

Seit Jahren produziert und mixt der erfolgreiche Urban DJ für nationale und internationale Hip Hop- und R&B Acts. Er hat bereits mit Künstlern, wie Snoop Dogg, Tyga, FYI, Mario Winans, Pachanga oder Goldie zusammengearbeitet. Seine Referenzen sprechen für sich!

Neben dem Produzieren, bist du einer der erfolgreichsten und bekanntesten DJs Deutschlands. Was bedeutet es eigentlich Produzent zu sein und wie kommt man dorthin?
Hmm, ich versuche mich mal kurz zu halten. ☺ Ein Musikproduzent sollte auf jeden Fall eine gewisse Musik Affinität besitzen und Kreativität mit sich bringen. Ein paar Grundlagen aus der Musiktheorie, sowie ein Gefühl für Grooves und Melodien wären auch vorteilhaft. Als Produzent braucht man auch sehr viel Geduld, Ausdauer und Zeit. So mal schnell einen Song machen? So läuft das ganze meistens nicht ab. Sicherlich kann die Idee selber an einem kreativen Tag auch ziemlich schnell kommen, aber dann aus der Idee (Demo) einen fertigen Song (inkl. Songwriter, final Vocals, Mixing, Mastering) zu erschaffen, kann auch ziemlich lange dauern. Ich selber bin ja nicht nur Produzent, sondern auch Mixing-Engineer und Vocal–Engineer. Viele wissen gar nicht, dass es ja eigentlich verschiedene Prozesse bei der Produktion eines Songs gibt. Z.B. es gibt den Beatmaker, den Mischer, den Masterer, Songwriter, Vocal-Arranger, Vocal-Recording, finaler Vocalist… Bei den großen Künstlern arbeiten im Prozess zur Fertigstellung eines Songs manchmal über 10 Leute an einem Song. ☺
Wie kommt man dort hin? Besorge dir ein Laptop, ein Midi-Keyboard, ein Musikprogramm (DAW) (Logic, FL Studios, Cubase, Pro Tools…). Beschäftige dich mit dem Programm, (es gibt 1000 Tutorials im Netz). Lerne die Grundlagen der Musiktheorie und beginne deinen eigenen Beats zu basteln bzw. fange an, Remixe zu bauen.

Nicht denken, nicht warten, sondern einfach machen. Wenn ihr wirklich an euch glaubt und es schaffen wollt, investiert Zeit und Geld.” – DJ Polique auf die Frage, welche Tipps man befolgen sollte, um als DJ erfolgreich zu werden.

Wie bist du auf das Synonyme DJ Polique gekommen?
Den Namen habe ich von einem amerikanischen Freund bekommen. Der konnte sich meinen richtigen Namen „Kostas“ nicht merken. Nachdem ich ihm gesagt habe, dass ich halber Pole (Polish), halber Grieche (Greek) bin, hat er mich von da an nur noch Polique genannt. Diesen Spitznamen habe ich dann als mein DJ Synonyme benutzt.

Wirklich? Meine Wurzeln liegen auch in Polen. Masuren…dort bin ich geboren. Woher genau kommst du aus Polen? Wie wichtig ist dir die Bindung zur Heimat?
Ah, ok witam. Meine Mutter kommt ursprünglich aus Wroclaw/Breslau.
Ich fühle mich in Polen sowie in Griechenland sehr heimisch und diese Bindung ist mir auch sehr wichtig.
Ich versuche so oft wie möglich in beiden Ländern Zeit zu verbringen. Es war für mich auch ein tolles Gefühl, das „Don´t wanna go home“ gerade in Griechenland auf Platz 1 in allen Charts war.

Foto: Kaan Deniz · www. kaandeniz.de

Viele DJs produzieren Songs, um erfolgreich zu werden. Reicht das heutzutage aus? Wie ist deine Meinung dazu?
Nein, meiner Meinung nach reicht das nicht. Man muss heutzutage definitiv auch im Social Media-Bereich sehr aktiv sein und gewisse DJ-Skillz mitbringen. Ich versuche das immer ein bisschen zu trennen. Jemand der super auflegt, ist nicht gleich auch automatisch ein Top-Produzent. Umgekehrt genauso. Sicherlich haben DJs einen gewissen Vorteil, das Produzieren zu erlernen, aber es ist doch einfacher einen Hit zu spielen, als den Hit zu produzieren 😉
Natürlich, wenn man sich als lokaler DJ etabliert hat und sich dann international weiter vermarkten möchte, ist eine erfolgreiche Single als Argument sehr hilfreich.

„Diskothek“ ist heute ein sehr schwieriges Thema. In den letzten zehn Jahren mussten laut Statistischem Bundesamt über 400 Diskotheken in ganz Deutschland schließen. Viele weitere kämpfen um ihr Überleben. Die Branche befindet sich im Wandel. Meine Generation ist früher in die Disko gegangen, um zu Feiern usw. Warum funktioniert das heute nicht mehr? Was machen junge Menschen in ihrer Freizeit? Oder liegt das wohl an den DJs?
Nein, das liegt sicherlich nicht an den DJs. Das generelle Weggehverhalten hat sich in den letzten 10 Jahren drastisch geändert. Früher musste man z.B. aktiver sein, um Leute kennenzulernen, man musste weggehen, man hat sich verabredet, man ist in den Club gegangen, um neue Leute kennen zu lernen. Heute geht das alles einfacher mit Instagram, Facebook, oder Tinder etc. Dazu kommt noch, dass sich heutzutage abends viele auf eine Sisha treffen, anstatt in den Club gehen. Und in den meisten Sishaläden läuft dabei auch Musik, manchmal sogar mit DJ. Netflix & Chill gibt es ja auch noch 😉 Was mich momentan an vielen Clubs stört, dass viele oftmals konzeptlos vorgehen. Keine Kontinuität, keinen Aufbau eines Stammpublikums etc. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Clubs/Diskos, die ihrem Stil eine längere Zeit treu bleiben, viel Social Media Werbung (diese aber auch richtig machen) betreiben, immer noch gut funktionieren.

Foto: Kaan Deniz · www. kaandeniz.de

Tanzt du zu deiner eigenen Musik?
Immer. Wenn ich auf meine Musik nicht tanzen kann, dann wird der Song nicht veröffentlicht. P.S. Ich habe früher sehr viel getanzt und war sogar in einer Tanzgruppe. LOL. Breakin und so…

Gibt es Tipps, die du unbekannten Musikern geben kannst, um erfolgreich zu werden?
Nicht denken, nicht warten, sondern einfach machen. Wenn ihr wirklich an euch glaubt und es schaffen wollt, investiert Zeit und Geld. Überlegt euch mal wieviel Geld ihr für unnötige Dinge ausgibt. Vielleicht solltet ihr da, dass ein oder andere mal, in euch selber investieren 😉

Foto: Kaan Deniz · www. kaandeniz.de

Was sollten DJs auf keinen Fall tun?
Denken, sie wären was Besseres.
Sich definitiv nicht unter Wert verkaufen.
Nicht in ihrer eigenen Zone, während des Sets verweilen.

Was wissen die wenigsten über dich?
Das ich es privat eigentlich „sehr ruhig“ liebe.

Die meisten denken immer, der Job als DJ besteht nur aus den zwei, drei Stunden Auflegen im Club am Wochenende und einem faulen Leben unter der Woche. Wie sieht dein Leben als DJ konkret aus?
Das wäre auf jeden Fall ein tolles Leben. LOL.
Zunächst mal muss ich mich jeden Tag um meine Social Media Kanale kümmern, das gehört dazu. Sicherlich einmal in der Woche mir Zeit nehmen, um mir die neuen Songs anzuhören. Dann gibt es natürlich auch immer wieder Fotoshootings. Das heißt, vorher sich auch Gedanken machen, zwecks Klamotten.
Um die Bookings kümmert sich größtenteils jemand aus meiner Firma. Flüge, Züge müssen koordiniert werden.
Bei mir ist es momentan so, dass ich von Montag bis Donnerstag meistens von 10.00 Uhr früh bis ca. 3.00 Uhr morgens nur im Studio bin. Ich mische viel, produziere viel für andere, und wenn ich mal Zeit habe, versuche ich dann auch mal was für mich zu machen… haha!

Foto: Kaan Deniz · www. kaandeniz.de

Du hast schon mit vielen renommierten Künstlern zusammengearbeitet. Gab es da ein paar Highlights, die richtig peinlich oder lustig waren?
Eigentlich verlief bis jetzt immer alles sehr gechillt. Keine Skandale, keine Peinlichkeiten, immer alles sehr familiär und professionell. Ich hatte mit Eminem zwei Interviews die richtig nice waren, bei denen er jedes Mal für mich einen Freestyle gekickt hat, das war schon ein Highlight. Als Tyga bei mir im Studio war und wir was aufgenommen haben, das war für mich auch natürlich eine geile Sache. Ein großer Traum von mir und Follow Your Instinct ist natürlich mit dem Snoop Feature in Erfüllung gegangen. Snoop war sehr „meganice“, gechillt und super professionell.

Was sind deine nächsten Pläne? Arbeitest du an neuem Material?
Ich bin, wie gesagt, momentan viel im Studio, und arbeite an vielen neuen Projekten. Meine neue Single ist auch schon fast fertig. Am 19.07. 2019 erscheint ein Song „For You“ zusammen mit meinem Sohn Anthony aka A-Park.

Vielen Dank Kostas, das du dir für uns die Zeit genommen hast! Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg!

Text: Izabela Chojnowska
DJ POLIQUE zählt zu Deutschlands erfolgreichsten Hip Hop & R&B DJs und ist einer der heißesten Urbanen Exportschlager der Republik. Über 150 DJ-Sets pro Jahr weltweit, 6 Nummer 1 Hits in den Deutschen Urban Charts, über fünfzehn Top 10 Platzierungen in den Hip Hop iTunes und Shazam Charts sprechen für sich. 

DJ POLIQUE versteht es zu begeistern.
Egal ob Videodreh in Miami, Studiosession in Los Angeles oder Live DJ Shows in Athen – nur selten packt der sympathische Süddeutsche seinen Koffer zuhause aus. Und auch im Netz hat POLIQUE massiven Zulauf mit über 100.000 Facebook-Fans und 20 Mio. Videoplays auf seinem Youtube-Channel.

Seine Referenzen sprechen für sich.
DJ POLIQUE arbeitete bereits mit Künstlern wie Follow Your Instinct,
Snoop Dogg, Tyga, Mario Winans, Mohombi, Goldiie oder Pachanga zusammen.

2017 veröffentlichte DJ Polique die Clubhymne „Fuego Gasolina“ feat. J.Lauryn sowie den Sommerhit „Dimes Only“  mit keinem geringeren als der Raplegende Snoop Dogg, Follow Your Instinct & Jacob Luttrell .

Social Links:
www.djpolique.com
Pressekontakt: mamagement@djpolique.com
Booking: booking@djpolique.com
www.facebook.com/djpolique
www.instagram.com/djpolique
www.youtube.com/djpolique
www.soundcloud.com/djpolique

Text: Izabela Chojnowska · Fotos: Kaan Deniz · www.kaandeniz.de

Share.

About Author

Izabela Chojnowska

Follow me on Instagram: @izabela_coco_cherie/ @dj_magazin