Roland DJ-707M

0

Roland DJ-707M

Leise, still und heimlich hat Roland einen neuen 4-Kanal Controller auf den Markt gebracht.

Nachdem die Modellpalette mit dem DJ-808, den DJ-505 eher die Electro-Fraktion bzw. mit dem DJ-202 eher DJ-Anfänger angesprochen hat, bedient der japanische Hersteller mit dem DJ-707M nun gezielt mobile DJs, was auch den Kürzel »M« erklären würde.

Überraschenderweise ist der DJ-707M mit seinen sehr kompakten Maßen von 47,4 x 33,1 x 7,3 Zentimetern fast der kleinste Controller der Produktpalette.

Ein erster Pluspunkt für alle DJs, die es lieber klein und handlich mögen. Trotzdem ist alles an Bord. Doch zunächst das Wesentliche. Der Controller ist für die DJ-Software Serato DJ Pro konzipiert. Neben den umfassenden Features der Serato-Integration, ist der DJ-707M Serato DVS Upgrade-ready, was bedeutet dass man sein Setup z.B. um zwei Turntables erweitern kann.

Deck-Sektion
Die beiden Decks des verfügen über berührungsempfindliche Jogwheels von ca. 11,5 Zentimetern Durchmesser, mehrfarbige, anschlagsdynamische Performance-Pads (acht pro Deck) sowie Bedienelemente zur Effektkontrolle und Pitchfadern, die mit 6 cm Länge. Auf der rechten Seite fällt zudem ein kleines Display auf, das der Überwachung der Controller-Einstellungen dient. Equivalent dazu befinden auf der linken Seite EQ- und Effektregler für zwei Mikros.

Mixer-Sektion
Die mittige Mixer-Sektion birgt die Kanalfilter und FX-Regler mit den sich Dub Echo, Jet, Noise, Reverb, Delay, Bit Crush, Phaser, Noise 2 und weitere Filter regeln lassen. Dabei lässt sich die Mixersektion auch ohne Computerkontakt im Einstellungsmenü des Controllers auf die gewünschten Einsätze abstimmen. Über den dritten Mischpult-Kanal lassen sich die für Roland-Geräte typischen Drum Machine Sounds des TR-909 und TR-808 abspielen, mit denen man die Songs kombinieren kann.

Ein- und Ausgänge
Bis zu vier Mikrofone lassen sich am DJ-707M anschließen (zwei davon über XLR-Buchsen), wobei das Gerät mit einer integrierten Feedback-Unterdrückung aufwartet, genauso etwa wie der DDJ-1000SRT von Pioneer DJ. Über den frontseitigen 6,3 mmm Klinkenanschluss oder dem 3,5 mm Stress-Auf-Eingang kann man z.B. Gast-Musiker/-Performer in die Performance integrieren, ohne das eigene DJ-Setup davon beeinflusst wird. Zwei USB-Ports für den gleichzeitigen Anschluss zweier Computer runden die Eingangs-Sektion ab. Als Ausgänge stehen zwei Kopfhörerbuchsen, einen Masterausgang mit XLR- und Cinch-Buchsen für den Anschluss des Controllers an eine Beschallungsanlage, einen Booth-Ausgang mit Klinkenbuchsen sowie einen zusätzlichen Zone-Out mit Cinch-Buchsen. Der frei belegbare Zone-Ausgang mit fest zugeordneter Pegelkontrolle eignet sich zum Erstellen eines separaten Mixes für einen Videografen, um zusätzliche Musiksignale in einen anderen Raum zu schicken oder einen Subwoofer anzusteuern.

Insgesamt bietet Roland mit dem DJ-707M einen außerordentlich vielseitigen -zudem 4-kanaligen- DJ-Controller an, der durch seine kompakten Maße, seine zahlreichen Ein- und Ausgänge und durch seine Flexibilität sicherlich viele Käufer in der mobilen DJ-Branche finden wird.

Roland Deutschland:
https://www.roland.com
Roland DJ-707M Produktseite:
https://www.roland.com/de/products/dj-707m/

Share.

About Author

magazin