Pioneer DJ XDJ-RR

0

Pioneer DJ XDJ-RR

Pioneer DJ bringt einen Stand-Alone Controller für rekordbox auf den Markt.

»From Bedroom to MainStage« lautet die Losung, die Pioneer DJ für den 2-Kanal Controller ausgibt und soll damit suggerieren, dass sich das Gerät an der NXS2-Serie orientiert und professionelle Features auf Club-Niveau auf kompakten Raum für den mobilen Einsatz bietet.

Gewohnt aufgeräumt und schön anzusehen ist somit auch das Layout des Controllers im klassischen Player/Mixer/Player Aufbau, wobei mittig/oben ein 7“ Farbdisplay ins Auge fällt, welches alle Informationen liefert, die man sonst über ein angeschlossenen Rechner erhält, also Wiedergabestatus, BPM, Waveform und weitere Infos der DJ-Software rekordbox. Ein zusätzliches Laptop muss somit gar nicht erst angeschlossen werden, die Musik kann über einen USB-Stick eingespeist werden. Erwähnt sei an dieser Stelle noch, dass der XDJ-RR über kein Touch-Display verfügt, wie sein großer Bruder, der XDJ-RX2, dieser dann aber auch ca. 600 Euro teurer in der Anschaffung ist. Um den Vergleich mit dem XDJ-RX2 fortzuführen, sei festzuhalten, dass aufgrund der kompakteren Maße z.B. die Jogwheels und die Fader kleiner bzw. kürzer sind. Zudem ist der XDJ-RR nur mit je 4 Performance Pads ausgestattet, die jedoch doppelt belegt werden können. Für den mobilen Einsatz spricht wiederum das deutlich geringere Gewicht von 5,2 KG.

Der XDJ-RR verfügt über einen AUX-Eingang und einen Mikrofon-Eingang, es fehlt u.a. also die Option einen Plattenspieler anzuschließen, was aber hinsichtlich der Zielgruppe des XDJ-RR verschmerzbar sein dürfte. Die Beat-Effekt des XDJ-RR beschränken sich auf »Echo«, »Reverb« und »Flanger«, auch hier bietet der teurere XDJ-RX2 mehr Komfort. Wo der XDJ-RR jedoch technisch identisch ist, sind die dualen USB-Ports, die einen nahtlosen DJ-Wechsel gewährleisten sollen. Ein weiterer USB-Anschluss bietet zudem die Möglichkeit, einen Mix direkt auf einem USB-Laufwerk mitzuschneiden und ihn in die rekordbox-Musiksammlung zu laden, die dem Pioneer DJ XDJ-RR als Vollversion beiliegt.

Wem der XDJ-RX2 mit über 9 KG und deutlich üppigeren Maßen zu klobig ist und sich eine Budgetgrenze um die 1000 Euro gesetzt hat, aber dennoch das „Profi-Feeling“ der Nexus-Reihe erleben möchte, für den stellt der XDJ-RR, als günstiges Stand-Alone-System eine gute Kaufoption dar. Mobile DJs, die allerdings nach wie vor die Arbeit mit einem zusätzlichen Laptop vorziehen, werden eher zum Pioneer DJ DDJ-1000 greifen, da sie zu einem ähnlichen Preis einen 4-Kanal Controller erhalten.

Weitere Infos zum Gerät auf der [Produktseite] von Pioneer DJ

Share.

About Author

magazin