Mia Amare

0

Mia Amare

Mia Amare ist eine aufstrebende DJane, die einige sicherlich schon auf Youtube oder auf der DJCon 2017 gesehen haben. Wir haben die Wahl-Berlinerin getroffen und interviewt.
Hallo Mia, Du bist nicht nur jung an Jahren sondern auch sehr jung im DJ-Geschäft. Seit 2015 legst Du als DJane auf und hast schon richtig viel erreicht! Wie genau hast Du mit dem Auflegen angefangen?
Hallo! Vielen Dank für die Einladung zum Interview. Musik ist schon sehr lange meine Leidenschaft, die Entscheidung, Djane zu werden, kam jedoch erst etwas später. Eines Abends saß ich vorm Fernseher und verfolgte eine Dokumentation über eine deutsche Djane und das war die Inspiration, mich mit dem Thema näher zu beschäftigen. Ich hatte sofort das Gefühl, das ist richtig für mich. Daraufhin besuchte ich eine DJ Schule in Berlin und lernte dort alle Tricks von einem DJ mit 25 Jahren Berufserfahrung. Üben, üben, üben, zahlreiche Youtube Tutorials und DJ Mixe brachten mir dann ein paar erste kleine Gigs, die dann aber immer größer wurden, im Club oder auf einem Festival.

Was denkst Du, war ausschlaggebend für Deinen schnellen Erfolg in dieser umkämpften Branche?
Mein Youtube Channel mit meinen 30.000 Abonnenten hat mir sehr geholfen. Eventmanager kontaktieren mich und sagen, sie möchten, dass ich genau diesen Musikstil auf ihrem Event spielen soll. Ich nenne es „Happy House”. Ich versuche, keinen zu kopieren und bleibe mir stets treu.

Mia Amare betreibt einen sehr erfolgreichen YouTube-Kanal mit ihren Happy-House Sessions.

Was findest Du an Deinem Job so faszinierend?
Eigentlich ist es kein Job für mich, es ist eher ein Hobby. Ich mag, dass ich beim Mixen total ich selbst sein kann, ich genieße den Moment mit anderen Menschen, die die gleiche Musik mögen wie ich.

Was war Dein schönstes Erlebnis als DJane?
Das schönste Erlebnis war, als ich ein MazdaSounds Finalist für Tomorrowland war, mit Lost Frequencies in Barcelona. Ich habe auf einer Boot-Party aufgelegt – Boat Parties are the best (lacht) …

Mia Amare war eine Finalistin bei der MazdaSounds DJ Competition (Mazda Drives: The Sound Of Tomorrow) 2016 in Barcelona.

Was war das Schlimmste/Grausigste?
Ich habe noch nichts ganz Gruseliges erlebt, bis jetzt hat alles immer super geklappt, aber wenn ich einmal länger auflege, habe ich manchmal Konzentrationsschwierigkeiten und auf einmal gucke ich auf meinen Pioneer und erkenne keinen Regler mehr, es ist so bescheuert. Aber nach eine paar Sekunden geht es wieder weg und ich spiele weiter. Ist das normal? Weiß ich nicht…

Deine Happy House Sessions sind ja überaus erfolgreich – was landet sonst so auf Deinen Plattentellern?
Ich mache vieles nach Gefühl und habe keine Regeln, was ich auflege. Ich zeige meinem Publikum meinen Style und spiele meine Lieblingstracks, auch wenn es auch mal was ganz Unbekanntes ist. Das Wichtigste aber bleibt: ich spiele nicht nur für mich – ich möchte für die Zuhörer die beste Party und wenn sie einen Ohrwurm hören möchten, naja, dann spiele ich das auch und gucke in ihre glücklichen Gesichter und weiß, dass ich alles richtig gemacht habe. Ich finde es langweilig, wenn das ganze Set gleich klingt, und experimentiere gerne und riskiere auch einiges. Manchmal geht es auch schief, aber ich hatte meinen Spaß. No Risk – No Fun.

Mias YouTube-Kanal findest Du [hier].

Spielst Du oft Musik, die Du privat auch hören würdest?
Ich versuche, Balance zu halten zwischen dem, was ich liebe, und was das Publikum hören möchte. Ich spiele, was die Leute kennen, damit sie sich wohl fühlen, aber danach spiele ich meine Lieblingstracks, um ihnen etwas Neues zu zeigen und einfach, weil ich das spielen will. Wie gesagt: du muss spontan bleiben und das nicht zu ernst nehmen – es ist Spaß!

Du bereist ja ganz Europa für Deine Gigs – Hast Du noch Zeit für Freunde, Ausspannen und Relaxen?
Ja klar. Ich denke, das es sehr wichtig ist, um die Balance zu halten. Alles ein bisschen machen und nichts vergessen. Aber es ist nicht einfach.

Mia Amare auf der DJCon 2017 in Frankfurt/Main.

Was macht Dich als DJane unschlagbar? Warum sollte man Dich buchen?
Ich bin immer mit Enthusiasmus dabei. Wenn ich komme – dann kommt Happy House! Und es geht nicht darum, dass ich rumspringe und ins Mikrofon schreie (aber das auch) – es geht um die Musik, die ich auswähle. Worauf sollten Kunden besonders achten, wenn sie nach einem DJ für ihre Veranstaltung suchen? Ich finde es unangenehm, wenn jemand mich bucht, NUR weil ich eine Frau bin. Ich habe meinen Stil und möchte bitte auch dafür gebucht werden.

Was wird man in Zukunft von Dir hören, hast Du da konkrete Pläne?
Ja, viele Pläne – es kommt bald neue Musik von mir und und und… Verrate ich alles nicht. Ich sage nur – stay tuned on my Social Media-Kanälen! Mia, wir danken Dir, dass Du Dir die Zeit für uns genommen hast und wünschen Dir alles Gute für Deine Zukunft – wir sind gespannt! Vielen Dank! Es hat Spaß gemacht.

Mia Amare ist DJane mit Sitz in Berlin. Sie ist halb russisch & aserbaidschanisch. In einer Branche, in der Frauen grob unterrepräsentiert sind, hat Mia es zu ihrer Mission gemacht, eine ausgeprägte weibliche Präsenz in Tanzmusik zu bringen. Musik war schon immer ein großer Teil ihres Lebens. Sie hat 2015 als DJane begonnen und hat schnell eine umfangreiche Fanbase bekommen, die dank ihrer sehr beliebten Mix-Serie “Happy House“, kontinuierlich wächst. Sie hat an verschiedenen Orten international gespielt, darunter Clubs, privaten Feiern und Festivals. Mia war ein Finalist für den “Mazda Sounds of Tomorrow DJ Contest 2016”.
Text: André Hallbauer · Fotos: Mia Amare

www.miaamare.com
Facebook: www.facebook.com/mia.amare
Soundcloud: soundcloud.com/mia-amare
Mixcloud: www.mixcloud.com/mia-amare
Twitter: twitter.com/Mia_Amare
Instagram: www.instagram.com/djmiaamare

Share.

About Author

magazin